Die Huawei-Geräte standen in den letzten Monaten im Mittelpunkt vieler Diskussionen, da die US-Regierung das Unternehmen daran gehindert hat, Produkte und Dienstleistungen von amerikanischen Unternehmen zu kaufen. Das Unternehmen hat seit der Einführung des Verbots keine neuen Flaggschiff-Smartphones mehr eingeführt, aber das wird sich bald ändern.

Huawei hat angekündigt, dass man die Mate 30 Serie am 19. September in München, vorstellen wird und dass man bei der Veranstaltung „den Kreis schließen“ wird, obwohl noch nicht klar ist, was dies bedeutet.

Der Huawei Mate 30 wird voraussichtlich das erste Gerät des Unternehmens sein, das mit dem Kirin 990 Chipsatz ausgeliefert wird und den Kirin 980 ersetzt, der seit dem Mate 20 in den meisten seiner Flaggschiffe vertreten ist. Es wird die Unterstützung für 4K-Videoaufnahmen mit 60 Bildern pro Sekunde beinhalten, wie sie in den meisten Premium-Smartphones seit einigen Jahren üblich sind.

Der Nachteil der Mate 30 Serie wird sein, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Smartphones nicht mit Google Diensten ausgestattet sein werden. Ein aktueller Bericht besagt, dass Huawei keine Google-Dienste in seinen neuen Geräten verwenden darf, so dass man wahrscheinlich die Mate 30 Serie auf Basis des Android Open Source Projekts und ohne Dienste wie den Google Play Store oder YouTube ausliefern muss. Vor einigen Monaten wurde berichtet, dass Huawei versucht habe, Entwickler davon zu überzeugen, ihre Apps auf den eigenen Markt zu bringen, aber es bleibt abzuwarten, wie gut das funktionieren wird.