Samsung bestätigte am heutigen Dienstag, dass man nicht in der Lage ist, ein festes Veröffentlichungsdatum für dass Galaxy Fold Smartphone anzugeben und man hat sich mit Kunden in den Vereinigten Staaten in Verbindung gesetzt, um sich für die Verzögerung zu entschuldigen.

In einer Erklärung an Reuters sagte Samsung, dass die US-Vorschriften das Unternehmen verpflichten, Kunden darüber zu informieren, dass Vorbestellungen storniert werden würden, wenn das Galaxie-Fold nicht bis zum 31. Mai ausgeliefert werden kann.

Wenn wir nichts von Ihnen hören und wir nicht bis zum 31. Mai ihre Bestellung versandt haben, wird Ihre Bestellung automatisch storniert

so die US-Tochtergesellschaft des südkoreanischen Technologieriesen in einer E-Mail, die von einer Samsung-Sprecherin bestätigt wurde.

Samsung hatte ursprünglich geplant, sein 1.980 US-Dollar teures faltbare Smartphone am 26. April auf den Markt zu bringen, war aber gezwungen, den Start zu verzögern, nachdem mehrere Geräte, die an Reviewer geschickt wurden, während der Tests kaputt gingen.

Nach dem Rückruf der Geräte kontaktierte Samsung am 22. April die Vorbesteller und sagte, dass es man „in den kommenden Wochen“ einen neues Veröffentlichungsdatum bekannt geben wird und dass man Maßnahmen zur Stärkung des Displayschutzes ergreifen werde.

Die Entwicklung ist das jüngste in einer Reihe von peinlichen Ereignissen für Samsung, dessen Hybrid-Tablet/Smartphone das Unternehmen als Innovationsführer im mobilen Bereich demonstrieren sollte. Dennoch wird zumindest das Gerät im aktuellen Zustand nicht in die Hände von Tausenden von Kunden auf der ganzen Welt gelangen, was wahrscheinlich zu einem größeren Problem hätte werden können.

Samsung hatte gesagt, dass man mindestens 1 Million Galaxy Fold Smartphones im ersten Jahr produzieren möchte, verglichen mit den insgesamt 300 Millionen Smartphones, die man jährlich im Durchschnitt produziert. Ursprünglich wurden Vorbestellungen für das Gerät wegen der „hohen Nachfrage“ aber frühzeitig abgeschlossen.