Apple Pay wurde erst 2015 in Großbritannien eingeführt, gefolgt von Google Pay Anfang letzten Jahres. Diese mobilen Zahlungsdienste waren jedoch bisher nur für kommerzielle Transaktionen verfügbar.

Die britische Regierung akzeptiert ab sofort sowohl Apple Pay als auch Google Pay als Zahlungsmethoden für Transaktionen mit einer begrenzten Anzahl von gov.uk-Diensten. Derzeit umfassen die unterstützten Regierungsdienste nur den Global Entry Service, grundlegende Online-Offenlegungs- und Sperrserviceprüfungen, den Registered Traveller Service und den Electronic Visa Waiver Service.

Till Wirth, Lead Product Manager von gov.uk Pay, sagt:

Wenn Sie es Menschen ermöglichen, für Regierungsdienste über Apple Pay und Google Pay zu bezahlen, müssen sie bei Zahlungen nicht ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben. Diese Innovation wird den Komfort und die Sicherheit von gov.uk Pay für die Nutzer erhöhen und hoffentlich ihr Online-Erlebnis erheblich erleichtern.

Oliver Dowden, Minister für Implementierung, wies auch auf die zusätzliche Sicherheit durch diese mobilen Zahlungen hin. Apple Pay zum Beispiel wird dank seiner Fingerabdruck- und Gesichtserkennungssysteme als eine der sichersten mobilen Zahlungsmethoden gehandelt.

Es wird erwartet, dass noch in diesem Jahr beide mobilen Zahlungen für Dienste in den Kommunalverwaltungen, der Polizei und dem nationalen Gesundheitsdienst verfügbar sein werden.