Das bemerkenswerte an dieser Schlagzeile ist, da sich das Kino im Besitz von George R.R. Martin befindet, dem Autor von A Song of Ice and Fire und dem geistigen Gehirn hinter Game of Thrones.

Die Meldung kann auf der Facebook-Seite des Kinos nachgelesen werden.

Schande. Schade. Schade. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir das Finale von Game of Thrones hier in Cocteau nicht zeigen können. Wir möchten uns bei allen bedanken, die im Laufe der Jahre gekommen sind…

Cocteau hatte zuvor das Staffelpremiere und die letzten Folgen von Game of Thrones, zuletzt die Premiere der achten Staffel kostenlos gezeigt.

Zu KOB4 sagte Elias Gallegos, Martins Film- und Mediendirektor:

Unsere geschätzten Mitarbeiter im Jean Cocteau Cinema sind natürlich enttäuscht, dass wir das Finale der achten Saison nicht zeigen dürfen.

Auf die Frage, warum HBO dem Kino ausstrahlen des Finales nicht erlaubt, antwortet Gallegos:

Sie haben einfach nein gesagt. Also müssen wir uns mit unseren privaten Partys zu Hause begnügen und es genießen wie der Rest der Fans.

Gallegos fügt er hinzu:

George hat ein gutes Verhältnis zu HBO. Es sind viele Dinge im Entstehen und so gewissenhaft er auch ist, es wird viel Arbeit von George R.R. Martin kommen.