Facebook hat eine Reihe bekannter rechtsextremer und extremistischer Persönlichkeiten aus seinem sozialen Netzwerk sowie von Instagram ausgeschlossen, wie von den Kollegen von The Verge berichtet. Zu denjenigen, die von der Plattform entfernt wurden, gehört Alex Jones, der bereits im vergangenen Jahr mit einer vorübergehenden Sperre von Facebook konfrontiert war.

Andere Namen auf der Liste sind Milo Yiannopolous, eine weitere prominente Figur der extremen Rechten, Louis Farrakhan, Führer der Gruppe Nation of Islam, und Laura Loomer. Wie zu erwarten ist, hat die Begründung hinter den Verboten mit der Verbreitung von hasserfüllten und gewalttätigen Inhalten, der Förderung solcher Gewalttaten gegen andere oder dem Anspruch, zu Gruppen zu gehören, die diese Gewalttaten fördern oder sich daran beteiligen, zu tun.

Ohne Einzelheiten zu den einzelnen Verboten zu erläutern, erwähnte Facebook einige der Aktionen, die zu der heutigen Entscheidung führten. Alex Jones zum Beispiel erschien in einigen Videos neben Gavin McInnes, den Facebook zuvor als Hasstifter identifiziert hat. Yiannopolous äußerte auch Unterstützung für McInnes, sowie Tommy Robinson, eine weitere Persönlichkeit, die vom sozialen Netzwerk als Hasstifter bezeichnet wird. McInnes ist wiederum ein Teil des Grundes für das Sperren von Laura Loomer, die sich auch für Faith Goldy ausgesprochen hat. Goldy war zuvor von der Plattform verbannt worden, weil sie rassistische Videos auf ihrem Profil veröffentlicht hatte.

Soziale Medien, insbesondere Facebook, haben als Plattform gedient, um einige schreckliche Handlungen zu präsentieren und zu fördern, wie z.B. die Aufnahmen in Christchurch Anfang dieses Jahres. Daher ist es nur logisch, dass das Unternehmen Maßnahmen ergreift, um die Verbreitung von Gewalt auf seiner Plattform zu verhindern.

Quelle: The Verge