Nächste Woche wird das Samsung Galaxy Fold das erste Smartphone mit einem faltbaren Display offiziell auf den Markt bringen. Seit Jahren beschäftigen sich die Hersteller von Smartphone mit faltbaren Displays, so dass die Technologie, die schließlich auf den Markt kommt, eine sehr große Bedeutung hat. Da es sich um ein Gerät der ersten Generation handelt, gibt es viele Einschränkungen und es muss auch Probleme geben und anscheinend hat sich eines der ersten großen Probleme vor der Veröffentlichung im Handel manifestiert und es überrascht nicht, dass es mit dem Display des Geräts zu tun hat.

Während es an dieser Stelle noch ungewiss ist, wie viele Einheiten betroffen sind, haben verschiedene Online-Reviewer damit begonnen, zu berichten, dass ihre Testgeräte unter verschiedenen Problemen leiden, wenn es um das klappbare Display geht. Es gibt derzeit drei Probleme, eines, das durch das Entfernen der Schutzschicht auf dem Bildschirm verursacht wird, das andere, weil möglicherweise einige Ablagerungen unter das Display gelangen, und das letzte, das Flackern des Displays ohne jeglichen Grund.

Einige Handyhersteller liefern ihre Geräte mit einer Displayschutzfolie aus, was praktisch ist, wenn man diese Art von Schutz bevorzugt. Samsung hat dies kürzlich mit seiner Galaxy S10 Geräte getan und viele dachten auch, dass dies auch so beim Galaxy Fold so ist. Anscheinend kann die dünne Kunststoffschicht auf dem Display, die man im Bild vom Tweet sehen kann, abgeschält werden und es ist keine Displayschutzfolie, sondern Teil des eigentlichen Bildschirms. Wenn man diese abzieht, kann das Display ziemlich anfällig für Risse werden. Und der Vorfall ist kein Einzelfall, da viele andere Reviewer die „Displayschutzfolie“ die ja keine ist ebenfalls abgezogen haben.

Aber einige Reviewer haben auch flackernde Probleme mit dem Display, die auftreten, ohne dass der Bildschirm manipuliert wird. Man kann das Beispiel im obigen Video von CNBC Tech Editor Steve Kovach sehen, und das geschieht nach nur wenigen Tagen Nutzungsdauer.

Schließlich haben noch das Problem, dass Schmutz möglicherweise unter das Display gelangen kann. Derzeit ist es noch ungewiss, wie das passieren kann, aber Dieter Bohn von The Verge berichtet, dass sein Galaxy Fold im Vergleich zum Rest ein anderes Display-Problem hat.

Wenn es bestätigt das dass Display Probleme hat, möchte Samsung möglicherweise die Veröffentlichung des Geräts verschieben und die Probleme erst beheben. Bislang haben die Käufer nur für die Vorbestellungen Geld bezahlt. Die Geräte, die in der freien Wildbahn sind, waren oder sind nur für die Reviewer gedacht.

Bisher ist der Schaden gering im Vergleich dazu, wie groß er werden könnte, wenn nächste Woche Tausende Kunden sich mit den gleichen Problemen melden und diese öffentlich machen. Samsung sollte sich bewusst sein, wie gefährlich eine solche Situation werden kann, da man in der Vergangenheit ein noch schwerwiegenderes Problem mit explodierenden Akkus beim Galaxy Note7 hatte.

Vor der Veröffentlichung des Galaxy Fold gab es bereits Bedenken bezüglich des Displays. Und obwohl es sich nicht um das Display selbst handelte, warb man dafür, das dass spezielle Scharnier für das Gerät bis zu 200.000 Faltungen oder etwa 5 Jahre Gebrauch aushalten könne.

Derzeit wurde Samsung von verschiedenen Seiten angesprochen, aber hat noch keine Stellungnahme zu den Problemen abgegeben. Wenn Samsung das Galaxy Fold in den Handel bringen möchte, sollte man zumindest die Dinge für die Verbraucher klarer machen, damit die transparente Kunststoffabdeckung des Bildschirms nicht entfernt wird.

Für diejenigen, die keinen Galaxy Fold bestellt haben, wäre es vielleicht besser, auf zukünftige Versionen zu warten.

Bildquelle: Mark Gurman (Twitter)