Microsoft scheint das jüngste in einer langen Reihe von US-Technologieunternehmen zu sein, die sich an die neue Anordnung von Präsident Trump halten, gegen chinesische Technologieunternehmen vorzugehen.

Google hat Huawei die Android-Lizenz am Wochenende entzogen, aber Microsoft aber schweigt noch darüber, ob man beim chinesische Unternehmen auch so vorgeht und Huawei Windows-Lizenzen entzieht. Die Kollegen von The Verge haben Microsoft mehrmals um Stellungnahme gebeten, aber das Unternehmen hat sich geweigert, eine Erklärung zur Situation abzugeben.

Huawei’s MateBook X Pro ist eines der besten Windows-Laptops, die derzeit in den USA erhältlich sind, aber ohne Windows-Lizenz ist es keine brauchbare Alternative mehr zum Apple MacBook Pro oder dem HP Spectre x360 und sogar Microsofts eigenem Surface. Microsoft scheint den Verkauf von Huawei’s MateBook X Pro auch im Online-Shop des Unternehmens eingestellt zu haben.

Das mögliche Windows-Verbot von Microsoft könnte sich auch auf die Serverlösungen von Huawei auswirken. Microsoft und Huawei betreiben beide eine hybride Cloud-Lösung für den Azure-Stack von Microsoft auf Microsoft-zertifizierten Huawei-Servern. Intel und Qualcomm müssen sich auch an die neueste Anordnung der US-Regierung halten. Während Huawei eigene Smartphone-Prozessoren und -Modems entwickelt hat, beliefert Intel Huawei mit Serverchips und den Prozessoren für seine Laptops.

Huawei hat in den letzten Jahren auch an einen Ersatz für Windows und Android gearbeitet, aber es ist nicht klar, wie gut diese Betriebssysteme entwickelt sind. Huawei-Chef Richard Yu hat kürzlich bekannt gegeben, dass das Unternehmen „es vorziehen würde, mit den Ökosystemen von Google und Microsoft zu arbeiten“.

Während Huawei eine 90-tägige Verlängerung erhalten hat, um Software-Updates für Android-basierte Mobiltelefone bereitzustellen und den „Weiterbetrieb bestehender Netzwerke und Geräte“ aufrechtzuerhalten, handelt es sich um eine schmale Erweiterung, die scheinbar für die Windows-Lizenzen nicht zu gelten scheint.

So oder so, wenn das Verbot noch weiter geht, könnte es Huawei ernsthaft schaden. ZTE musste den Betrieb im vergangenen Jahr unterbrechen, nachdem ein US-Handelsverbot wegen Verletzung von Sanktionen gegen den Iran und Nordkorea das Unternehmen in Schwierigkeiten brachte. Die USA hoben das Verbot schließlich nach drei Monaten auf, aber der Ruf und die Marke von ZTE wurden dadurch schwer beschädigt.

Quelle: The Verge